Der geheime Wert der Mittagspause für die herrschenden Klassen

Liebe Welt,

auch heute heißt es wieder: Ab zu den Teichen. Wie wir feststellen werden, ist die Zeit vor der Mittagspause für die oberen Klassen die schlimmste. Später wechselt es sich dann flugs. Warum das so ist? Hmm. Ich sach jetz mal nix.

Ist Freiheit nicht ein anderes Wort für völlige Besitz- und Rechtlosigkeit??

Der Morgen dämmerte, und mit ihm erwachte der Froschkönig aus einem sonderbaren Traum. Er blickte in seinem Gemach umher, doch sah er keine Antwort auf die Fragen, die noch an ihm hingen. Auch in den folgenden Stunden trat keine Besserung für die immer quälendere Ungewißheit ein, die den Froschkönig peinigte. Immer wieder sah er die nächtlichen Schemen vor seinen Augen, doch konkretisierte sich nichts. Er benötigte Hilfe und verließ daher seinen Palast, um in der frischen Luft zu wandeln. Nach kurzer Zeit traf er auf den Frosch Ping, der gerade seine mittägliche Pause genoß und am Teich saß.

„Wie kommst es, daß du hier so feist umherfläzt? Hast du keine Arbeit, Frosch?“ Ping, der Angesprochene, sah erschrocken um sich, ob ein anderer die Frage des Froschkönigs verursacht habe. Doch er war weit und breit der Einzige, welcher sich in des Königs Nähe befand und dementsprechend von dessen Auge erblickt wurde. Er verhielt sich untertänig und gab dennoch forsch genug zu bedenken, daß er wohl arbeite und wer arbeite, der habe eine Pause verdient, welche er sich nun genehmige. Der Froschkönig, von seinen nächtlichen Traumgesichtern noch umfangen und gleichwohl voller Unlust, wischte die Argumente mit einer Handbewegung von einem imaginären Tisch und herrschte Ping an: „Pausieren ist für Nichtsnutzige, für Parasiten. Wer arbeitet, der genießt sein Tun. Ich bin dein König, und werde des Regierens nie müde. Wenn ich pausieren täte, wer würde für dich und die Anderen gerade stehen, und sie vor unseren zahllosen Feinden schützen. Wenn der nächste Schwarm an Störchen unsere Ufer besucht, werde ich mich in meinem Bette flätzen und zu euren Hilferufen pausieren, kleiner Frosch.“ Verärgert drehte sich der Froschkönig ab. Ping, sprachlos und gelähmt, wollte noch Vernünftiges kundtun, doch schaffte es kein Wort seinen offenen Mund zu verlassen. Alleine eine aus Verletzung geborene Träne schlich sich aus Pingens Auge.

Er sei frei genug, zu tun, was er wolle, rief Ping Minuten später.

That’s it, Folks. Schlagfertigkeit gibt es leider nicht bei Obi, und wäre bei Praktiker sicherlich auch von 20%-Rabatt-Aktionen ausgenommen.

Heute ohne Gruß,
Herr Hansen.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Der geheime Wert der Mittagspause für die herrschenden Klassen

  1. 

    I happen to be writing to let you know of the magnificent discovery my wife’s daughter experienced browsing your site. She mastered a good number of things, not to mention how it is like to have a very effective teaching nature to let many others easily fully grasp a number of hard to do things. You really did more than our own expected results. Thanks for rendering such invaluable, trustworthy, revealing and easy thoughts on the topic to Ethel.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s